Inhalt

Der Chefarzt der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl im Gespräch mit einer Patientin.

Individuell optimal betreut

Leiden Sie an Bluthochdruck, Herzschwäche oder einer anderen Erkrankung von Herz und Kreislauf? Haben Sie einen Lungenhochdruck oder sonstige Störungen im Bereich der Atemwege? Dominiert eine Tumorerkrankung der Lunge oder Bronchien Ihr Leben?

Wir unterstützen Sie mit einem individuell für Sie zusammengestellten Therapiekonzept – mit dem Ziel, Ihre Gesundheit zu erhalten, zu fördern und zu verbessern.

Kardiologie | Pneumologie | Lungenhochdruck | Pneumologische Onkologie

Kontakt

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl
Kohlhof 8
69117 Heidelberg

Tel. 06221 907–0
Fax 06221 907–718

Patientenanmeldung 06221 907–707
E-Mail willkommen@rehaklinik-koenigstuhl.de

Coronavirus

Aktuelle Informationen für Rehabilitanden und Besucher

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, liebe Angehörige,

wir alle verfolgen die deutschlandweite Ausbreitung des Coronavirus. 

In der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl bieten wir Ihnen auch in dieser Situation eine reibungslose medizinische und therapeutische Versorgung. Möglich ist dies dank der umfassenden Maßnahmen, mit der wir seit mehreren Wochen auf den Coronavirus reagieren. Diese reichen von verschärften Hygienemaßnahmen bis zu einem generellen Besuchsverbot in unserer Klinik. Unser Ziel ist es, alle unsere Rehabilitanden und Mitarbeitenden bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

Doch um eine höchstmögliche Wirksamkeit unserer vorbeugenden Maßnahmen erreichen zu können, sind wir auf die aktive Mitarbeit aller Beteiligten angewiesen. Entsprechend haben wir für Sie im Folgenden Informationen zusammengestellt und bitten Sie, diese zu beachten.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!
Nur so können wir unseren Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auch weiterhin eine bestmögliche Versorgung bieten. 

Ihre
Klinikleitung

  • Maske und Abstand schützen

    Viren, wie z.B. das Coronavirus, gelangen beim Husten, Niesen oder Sprechen in die Luft und können so übertragen werden.
    Eine Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz) und ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern behindern eine direkte Übertragung.
    Daher gilt in unserer Klinik für alle Patienten und Mitarbeitenden: Wenn möglich, muss ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden. In allen Situationen, in denen ein enger Kontakt zu anderen Personen nicht vermeidbar ist, muss eine Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz) getragen werden.
    Eine geeignete Maske (Mund-Nasen-Schutz) erhalten alle Rehabilitandinnen und Rehabilitanden gegen ein Pfand von €10 direkt in der Klinik. Aus hygienischen Gründen darf eine selbst mitgebrachte Maske (Mund-Nasen-Schutz) in der Klinik nicht getragen werden.

    Schließen
  • Generelles Besuchsverbot

    Wir verstehen, dass alle unserer Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auch während Ihres Reha-Aufenthalts den Wunsch haben, Ihren Angehörigen so nahe wie möglich zu sein.

    Trotzdem möchten wir um Verständnis bitten, dass wir uns dazu entschieden haben, in Anbetracht des aktuellen Infektionsrisikos durch das Coronavirus, Besuche in den Räumlichkeiten unserer Rehaklinik weiterhin zu untersagen.

    Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer besonders gefährdeten Patienten, die unter einem stark eingeschränkten Immunsystem oder schwerwiegenden chronischen Erkrankungen leiden.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis, Ihre Solidarität mit den besonders Schutzbedürftigen und Ihre Unterstützung!

    Schließen
  • Infektion vorbeugen: Hygiene schützt!

    Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl verfügt über ein hochprofessionelles Hygienemanagement und entsprechend ausgebildetes und geschultes Fachpersonal. Bei allen unseren Hygienemaßnahmen folgen wir den tagesaktuellen Richtlinien und Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und arbeiten intensiv mit dem Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BzH) in Freiburg zusammen.

    Darüber hinaus kann jeder Einzelne mit einfachen Maßnahmen das Risiko einer Ansteckung für sich selbst und andere deutlich vermindern. Entsprechend erhalten alle unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden ausführliche Merkblätter mit Tipps rund um das Thema "Infektion vorbeugen: Hygiene schützt!"

    Schließen
  • Vor der Anreise

    Alle unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden erhalten 10 Tage vor dem Start ihrer Rehabilitationsmaßnahme einen Brief von unserer Klinik mit Fragen zu potenziellen Infektionen oder Aufenthalten in Risikogebieten. Sollten Anzeichen für eine Infektion vorliegen, muss sich die Rehabilitandin oder der Rehabilitand vor der Anreise telefonisch zur Abklärung mit der Klinik in Verbindung setzen bzw. durch den Hausarzt die Rehafähigkeit überprüfen lassen. Sollten Zeichen für eine Infektion vorliegen, verschieben wir die Reha auf einen späteren Zeitpunkt.

    Schließen
  • Untersuchung bei der Aufnahme in der Klinik

    Bei der Aufnahmeuntersuchung legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Identifikation einer möglichen Infektion. Dazu gehören eine intensive Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustandes, Fragen zu Reiseländern und Aufenthalten in Risikogebieten sowie Fiebermessungen.

    Schließen

Spezielles Reha-Programm für Patienten nach Covid-19-Erkrankung

Ungefähr 14 Prozent der Infizierten mit Covid-19 haben einen schweren Verlauf der Erkrankung und müssen auf der Intensivstation behandelt werden. Patienten, die unter körperlichen und psychischen Folgeerscheinungen ihrer Erkrankung leiden, unterstützen wir in der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl mit einem eigens an diese Bedürfnisse angepassten Rehabilitations-Programm. Dabei bieten wir mit unserem speziellen Hygienekonzept und engmaschigen Untersuchungen größtmögliche Sicherheit. 

  • mehr...

    Auch wenn Infizierte in den meisten Fällen unter eher schwach ausgeprägten Krankheitszeichen leiden, kommt es in ungefähr 14 Prozent der Fälle zu einer schweren Covid-19-Erkrankung, die im Ernstfall sogar intensivmedizinisch behandelt werden muss. Nicht selten leiden diese Patienten in der Folge an einer erheblich verminderten körperlichen Leistungsfähigkeit. Diese zeigt sich insbesondere in einer Schwächung der Muskulatur durch den langen Krankenhausaufenthalt, Einschränkungen der Lungenfunktion aber auch psychischen Beeinträchtigungen wie Angst und depressiven Symptomen.

    In der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl bieten wir nun mit unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Rehabilitation von Herz- und Lungenerkrankungen ein spezielles Rehabilitationsprogramm für Patienten an, die an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung leiden und nicht mehr infektiös sind.

    Covid-19-Erkrankung
    „Die Symptome der neuen Lungenkrankheit sind eher unspezifisch“, erklärt Chefarzt Dr. med. Robert Nechwatal. Und weiter: „Fieber, trockener Husten und Atemprobleme können auch bei einer Grippe auftreten. Manche Betroffene haben nur eine leichte Erkältungssymptomatik. Auf der anderen Seite können Patienten, insbesondere bei schwerem Verlauf mit akutem Lungenversagen und Sauerstoffunter-versorgung durch COVID-19, auch kardiovaskuläre Komplikationen erleiden. Diese können Myokardschädigungen wie Myokarditis, akutem Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und venöse thromboembolische Ereignisse einschließen."

    Besonders gefährdet für einen schweren Verlauf sind Menschen über 65 aber auch Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen, erhöhtem Blutdruck, Herzkreislauferkrankungen oder Diabetes und solche, deren Immunsystem bereits geschwächt ist. Bei diesen Vorerkrankungen kann Covid-19 einen lebensbedrohenden Verlauf nehmen.

    Unser speziell angepasstes Rehabilitations-Programm
    Insbesondere für Patienten, die unter den Folgen einer schweren Covid-19-Erkrankung leiden, bieten wir hier auf dem Königstuhl ein speziell entwickeltes Konzept zur rehabilitationsmedizinischen Nachbehandlung an.

    Von einer medizinischen Rehabilitation können diese nachhaltig profitieren, denn, so erklärt Chefarzt Dr. Robert Nechwatal: "Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch keine sicheren Aussagen zu Langzeitfolgen einer überstandenen Erkrankung getroffen werden können, wird vermutet, dass Covid-19 die Lunge auch dauerhaft schädigen kann. Die Frage, ob es zu irreversiblen Einschränkungen der Lungenfunktion kommt, lässt sich noch nicht beantworten. Gerade an Covid-19-Erkrankte, die an zusätzlichen chronischen Erkrankungen leiden, können jedoch vermutlich von einer professionellen Weiterbehandlung im Rahmen einer Rehabilitation am besten profitieren".

    Neben einer speziell angepassten physio- und sporttherapeutischen Behandlung legen wir hierbei den Fokus auf die Behandlung der pneumologischen und kardiologischen Funktionseinschränkungen.

    Zudem verfügt unsere Rehaklinik über ein kompetentes Team im psychologischen Bereich, das seelischen Beeinträchtigungen und Störungen erkennt und zielgerichtet behandelt.

    Die neu konzipierte Reha-Maßnahme eignet sich besonders als Anschlussheilbehandlung direkt im Anschluss auf den Aufenthalt in der Klinik.

    Schließen

Reha nach Covid-19-Erkrankung in den Medien

Die Nachwirkungen einer Covid-19-Erkrankung können vielfältig und langwierig sein.

Um Betroffene, die unter körperlichen und psychischen Folgeerscheinung ihrer Erkrankung leiden, bestmöglich medizinisch und therapeutisch zu unterstützen, hat die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl ein speziell angepasstes Rehabilitationsprogramm erarbeitet und bereits mehrere Patienten erfolgreich behandelt.

Dies stößt auch in den Medien auf großes Interesse. Neben regionalen Zeitungen haben auch das SWR-Radio und Fernsehen das spezielle Rehaprogramm vorgestellt und Betroffene portraitiert. Sie ermöglichen damit einen spannenden und informativen Einblick in die Arbeit der Heidelberger Rehaklinik.

Corona Check: Qualitätsgeprüfte Rehaklinik

Trotz Corona bestmögliche Sicherheit in der Reha

Das trägerübergreifende Rehaportal Qualitaestkliniken.de hat unserer Klinik das Gütesiegel „Corona Check“ verliehen und bestätigt uns damit trotz Corona-Pandemie eine bestmögliche Sicherheit in der Reha. Dies bedeutet, dass wir die sehr hohen Anforderungen an Sicherheit, Hygiene und Organisation vorbildlich und erfolgreich umsetzen.

Für das Gütesiegel „Corona Check“ hat Qualitaetskliniken.de zusammen mit einer Expertengruppe einen Kriterienkatalog für Rehakliniken mit Vorkehrungen zum Schutz von PatientInnen und MitarbeiterInnen vor COVID-19 entwickelt.

  • mehr...

    Die aus 28 Anforderungen bestehende Check-Liste hat Handlungsempfehlungen des Robert Koch-Institut und der Deutschen Rentenversicherung Bund aufgegriffen und an die konkreten Gegebenheiten in Rehakliniken angepasst. Dabei geht es nicht nur um den Schutz vor Ansteckungen, sondern auch um einen festgelegten Ablauf im Falle von Corona-Infektionen, die den Weiterbetrieb der Reha sicherstellen.

    Weitere Informationen

    Schließen
Ein Mann und eine Frau betrachten gemeinsam eine Klinikbroschüre.

Heilbehandlung und AHB

Die medizinische Rehabilitation umfasst v.a. die Heilbehandlung, bei der Betroffene wieder fit für Alltag und Beruf gemacht werden, sowie die Anschlussheilbehandlung (AHB), die direkt auf einen Aufenthalt im Akutkrankenhaus folgt. mehr

Ganztägig ambulante Rehabilitation

Sie möchten eine Rehabilitationsmaßnahme wahrnehmen und trotzdem nicht darauf verzichten, abends zuhause zu sein? Dann sind Sie bei uns richtig!
mehr

Aktiv bleiben und Kraft schöpfen

Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Präventionsprogrammen.
Ausführliche Informationen

Ihr Recht auf freie Klinikwahl

Um sicherzugehen, dass Sie Ihre Rehabilitationsmaßnahme oder Anschlussheilbehandlung auch tatsächlich in Ihrer Wunschklinik durchführen können, haben wir für Sie ausführliche Informationen über das Wunsch- und Wahlrecht zusammengestellt.
mehr

Gemeinsam ist man stärker - Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen

Ergänzend zur Behandlung durch erfahrene Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte benötigen viele Betroffene Zeit und Unterstützung, um ihre Erkrankung annehmen und mit ihr leben zu können. Ein wichtiger Schritt hierbei ist der Kontakt zu Selbsthilfegruppen, mit denen wir eng zusammenarbeiten.
mehr

German Cancer Survivors

German Cancer Survivors ist Deutschlands erstes krebsunabhängiges und videobasiertes Informationsangebot. Inhaltlich fokussiert die Plattform auf Alltagsfragen und nicht-medizinische Inhalte, mit denen sich die meisten Krebspatienten und deren Umfeld während und nach der Erkrankung konfromtiert sehen. mehr...

Erfolgreiche Rezertifizierung nach QMS-Reha

Höchste Qualität - Anspruch und Verpflichtung zugleich

"Prävention vor Reha - Reha vor Rente - Reha vor Pflege": Diesem Motto folgend erhalten Patientinnen und Patienten in der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl eine bestmögliche und auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung. Dass hierbei in allen Bereichen die höchsten Qualitätsanforderungen erfüllt werden, wurde nun erneut durch externe Experten bestätigt: Die Klinik wurde in 2019 erfolgreich nach QMS-Reha rezertifiziert.

Ausgezeichnet

Selbsthilfefreundliche Rehaklinik

Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl darf sich ab sofort "Selbsthilfefreundliche Rehaklinik" nennen. Vergeben wird die Auszeichnung durch das Netzwerk "Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen" und steht am Ende eines intensiven Zertifizierungsprozesses. Im Verbund der RehaZentren Baden-Württemberg ist die Rehaklinik auf dem Königstuhl nach der Rehaklinik Ob der Tauber (Bad Mergentheim) bereits die zweite "Selbsthilfefreundliche Rehaklinik".

mehr...

Deutsche Gesellschaft für Ernährung bestätigt höchste Verpflegungsqualität

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl erfolgreich zertifiziert

Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl ist durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für ihr qualitativ hochwertiges Ernährungsangebot ausgezeichnet worden. Das Zertifikat "Station Ernährung - Vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken" bescheinigt der Klinik neben einer ausgewogenen Verpflegung unter anderem eine vielseitige Gestaltung des Speiseplans sowie angemessene Essenszeiten und einen guten Service. Im Verbund der RehaZentren Baden-Württemberg verfügen neben der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl auch die Rehakliniken Glotterbad im Glottertal, Höhenblick in Baden-Baden und Überruh in Isny/Allgäu über die Zertifizierung "Station Ernährung".

mehr...

Reha-Qualitätskompass

Finden Sie die richtige Reha!

Der Reha-Qualitätskompass ist ein für Laien verständliches Dokument, mit dem Reha-Einrichtungen (stationäre Reha-Kliniken, ambulante Reha-Zentren) regelmäßig und transparent ihre Schwerpunkte und Qualitätsergebnisse abbilden. Er richtet sich vor allem an Betroffene, die eine wichtige Entscheidung in einem hochsensiblen Bereich - nämlich ihrer eigenen Gesundheit - treffen müssen und dafür eine profunde Entscheidungsgrundlage brauchen.

Weitere Informationen finden Sie hier

„Top-Rehakliniken 2021“

Das renommierte Nachrichtenmagazin FOCUS hat erneut bundesweit Rehakliniken einem Qualitätsvergleich unterzogen. Die Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl gehört in den Fachbereichen "Herz" und "Lunge" zu den Top-Rehakliniken in Deutschland. mehr...

© 2020 RehaZentren Baden-Württemberg